Gefüllte Paprika (nach bosnischer Art) mit Pogača

Dienstag, 11. März 2014

Wer die bosnische Küche kennt, weiß, dass sich die veganen Gerichte hier eher rar machen.
Nichtsdestotrotz hatte ich das große Glück, ein experimentierfreudiges Exemplar einer bosnischer Köchin getroffen zu haben, weswegen ich oft vegane Abwandlungen der original bosnischen Gerichte serviert bekomme. Eine Spezialität hat es mir jedoch besonders angetan: Gefüllte Paprika! Klingt vielleicht unspektakulär, aber so zubereitet kannte ich die Paprika noch nicht.

Dieses Wochenende wurde mir die große Ehre zuteil, das "Rezept" unter den aufmerksamen Augen meiner Schwiegermama nachzukochen. Rezept wäre vielleicht etwas zu viel versprochen - es wird nach Gefühl gekocht! :)

Da man in Bosnien nie für nur 2 Personen kocht, sind die Mengenangaben relativ großzügig gehalten.


Zutaten:
15 - 20 Paprika (am besten sind hier die ungarischen Spitzpaprika)
1 kg Erdäpfel (ungekocht)
2 Stk. Zwiebel
2 Stk. Knoblauchzehen
1 - 2 Stk. Karotten
2 Hände voll Rundkornreis (oder auch 3 oder 4)
3 EL Mehl
Salz
Chili (ich bin kein Fan von scharfem Essen, deswegen lasse ich es lieber weg)
Pfeffer
Petersilie
Paprikapulver edelsüß
Thymian, Basilikum, Oregano
7 Stück Tomaten (oder 2 Dosen)

Zubereitung:
Die rohen Erdäfpel in dünne Blättchen hobeln und mit Wasser bedecken. Eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe gemeinsam mit den Karotten fein hacken und mit etwas Öl scharf anbraten. Nun die abgeseihten Erdäpfel mit dem Rundkornreis hinzufügen und mit Salz, Chili, Pfeffer, Petersilie, Paprikapulver und etwas Gemüsebouillon (Schwiegermama schwört auf Vegeta) würzen. Alle Zutaten für ca. 15 Minuten zugedeckt dünsten lassen, dabei immer wieder umrühren und anschließend mit dem Mehl und einer Dose der Tomaten vermengen.
Den Ofen in der Zwischenzeit auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Anschließend werden die ausgehöhlten Paprika mit der Kartoffelmasse gefüllt, der Rest wird zwischen den Paprika verteilt und auf mittlerer Schiene für 20 Minuten ins Rohr geschoben.
Währenddessen den restlichen Zwiebel mit dem Knoblauch in einer Pfanne goldbraun anbraten, die restlichen Tomaten hinzufügen und mit Salz, Pfeffer, Thymian, Basilikum, und Oregano würzen. Die Sauce kurz köcheln lassen und anschließend über die gefüllten Paprika gießen und für weitere 20 - 30 Minuten im Rohr schmoren lassen.

Pogača passt hervorragend zu den gefüllten Paprika und ist ideal, um die leckere Sauce der Paprika aufzutunken.



Zutaten:
300 g Weizenvollkornmehl
300 g Weizenmehl griffig
1 TL Salz
1 Pk. Backpulver
1 TL Natron
200 ml Wasser
schwarzer und weißer Sesam
Olivenöl
(kurze Erinnerung: alle Angaben sind geschätzt)

Zubereitung:
Mehl, Salz, Backpulver und Natron mit dem Wasser zu einem lockeren Teig verkneten. Wenn der Teig zu trocken ist, einfach noch ein bisschen Wasser hinzufügen. Rundum mit Mehl stauben und auf einem Blech zu einem eher Flachen Brotlaib formen. Nun noch ein wenig Olivenöl darüber träufeln und mit dem Sesam bestreuen.
Der Brotlaib kann nun zu den Paprika in den Ofen und muss für ca. 20 - 30 Minuten gebacken werden.


Dieses Mal hatte ich auch tatkräftige Unterstützung von zwei meiner fünf Miezen, die für den Vegan Wednesday gerne in der Mittagssonne posierten. 



Kommentare :

  1. mmmh das würde ich gern für meine heutige Mittagspause bestellen! :D

    AntwortenLöschen
  2. Uhhhh, Katzenbilder <3
    Das Essen ist auch schön, aber die beiden Miezen sind ja absolut ZUCKERSÜSS!!!
    Wie heißen sie denn? Und gibt es auch noch Bilder der anderen drei?

    Alles Liebe
    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
  3. :) danke! also auf bild eins sieht man bella - sie ist eine wirkliche schönheit, aber ich behaupte, dass sie mich nicht wirklich mag. am zweiten bild sieht man whisky, der aber von allen nur "bua" (weinviertlerisch für "bursche") genannt wird. dann gibts noch die kleine lucy (mein ewiges baby, auch wenn sie schon 15 ist), emy (die madame und mittlerweile schon 17 aber top-fit) und den irren henry :D - bilder gibts genug. vielleicht schreib ich mal einen beitrag über meine die 5.

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin Bosnierin, seit ca 6 Jahren Vegetarierin und eines der sehr wenigen Fleischgerichte, die mir doch manchmal ein bisschen fehlen ist eben 'filovane paprike', also vielen vielen Dank für dieses Rezept!! :) Pogaca hab ich auch noch nie selbst gemacht, das kann ich dann auch gleich ausprobieren. Würd mich auf jeden Fall freuen in Zukunft noch mehr solcher Abwandlungen zu sehen :)

    AntwortenLöschen
  5. bitte bitte :) ich will demnächst unbedingt lernen, wie man pita sa krompirom macht. das wird dann natürlich auch hier zu finden sein. ;)

    AntwortenLöschen

Proudly designed by Mlekoshi pixel perfect web designs