Schoko-Topfkuchen

Dienstag, 25. März 2014



Obwohl sich der Frühling die letzten beiden Tage nicht gerade von seiner besten Seite gezeigt hat, gibt es diesmal kleine Frühlingsboten zum Vernaschen.

Die kleinen Schoko-Topfküchlein sind verdammt einfach zuzubereiten und außerdem der ideale Happen, um kurzfristig angemeldete Gäste an einem Frühlingsnachmittag zu verköstigen und obendrein noch zu begeistern.


Beim Rezept habe ich mich fast 1 zu 1 an das wahnsinnig leckere Rezept von totally veg gehalten. Hat man in der Küche einmal etwas so richtig in den Sand gesetzt, macht man sich am besten gleich daran, diesen einfachen Schokokuchen zu backen - da kann einfach nichts schief gehen!

Diese Schokomasse eignet sich vor allem auch rein optisch ideal für meine erdige Schokomasse. Nicht alle Schokoladenkuchenmassen gehen so schön auf und bekommen ein so schönes natürliches Rissbild.


Zutaten:
200 g Universalmehl
150 g Feinkristallzucker
1 Pk. Vanillezucker
30 g Kakaopulver
5 g Natron
1/2 TL Salz
80 ml Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
1 EL Apfelessig
250 ml Wasser
Abrieb einer unbehandelten Orange und einer Zitrone (hab' ich noch hinzugefügt)

für die Deko:
9 Stk. Miniblumentöpfchen
ein wenig Massa Ticino
grüne Lebensmittelfarbe (ich verwende immer Farbe von Wilton)

Zubereitung:
Der Ofen wird auf 180°C Ober- und Unterhitze vorgeheizt. Anschließend in die Blumentöpfchen zum Verschließen des Loches ein Papiermuffinförmchen legen - sie sollten jedoch nicht vollkommen in die Form gedrückt werden (1 cm unter der Oberkante des Topfes). Nun den frei bleibenden Topfrand gut mit veganer Margarine einfetten und mit etwas Mehl stauben, damit am Ende nichts kleben bleibt.

Die trockenen Zutaten gut miteinander vermengen und anschließend die Flüssigkeiten zugeben. Alles mit einem Löffel (nicht mit einem Handmixer) zügig verrühren. Die Masse kann jetzt bis zum Rand der Papierförmchen gefüllt werden. Die Schokomasse geht in den nächsten 20 - 30 Minuten wunderbar auf (Stäbchentest machen, ob nichts mehr kleben bleibt). Während die Küchlein im Rohr sind, muss das Massa Ticino mit Lebensmittelfarbe schön saftig grün gefärbt werden. Aus dieser grünen Masse formt man nun kleine Pflanzentriebe.
Der fertige Schokokuchen muss noch gut abkühlen, bevor man die Blätter in das "Erdreich" pflanzt, da sie sonst durch die Hitze ihre Form verlieren würden.


 



Ach ja, die hübsche kleine Holzkiste habe ich einfach von den Mandarinen zweckentfremdet. :)

Kommentare :

  1. Nein, sind die niedlich! Ganz toll! Die sehen so perfekt aus! Viel zu schade zum Essen ;)

    AntwortenLöschen
  2. zu spät :D sind schon vernascht

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee, schauen zuckersüß aus!

    AntwortenLöschen
  4. was für ne tolle Idee, so süß!!!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  5. Die sind wirklich wunderhübsch :) Muss ich unbedingt mal nachbacken!

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne! Richtige kleine Kunstwerke :)

    Liebe Grüße
    Jacy

    AntwortenLöschen

Proudly designed by Mlekoshi pixel perfect web designs